Für und Wider von boxenUNtypischen Einträgen

Hier kannst du dir alte Themen aus dem Smalltalk noch einmal anschauen
.txt

Für und Wider von boxenUNtypischen Einträgen

Beitrag von .txt » 26.02.2012 19:55

Hallo,

nachdem es letztens ja schon einmal etwas Uneinigkeit über Einträge an Boxen gab, welche sicherlich zumindest am Anfang sehr wohl die Meinung des jeweiligen Schreibers kund taten (Anm.: ich meine hier den ersten Eintrag von 4 1/2 Woinemer bei irmni´s :?: Schatz der Ahnen bezügl. eines weiteren Punktes in seiner Aufzählung, wobei es sehr wohl um die Box und um den Boxenfund ging), frage ich mich hier auch mit Blick auf andere Foren (Foren! Nicht irgendwelche simplen Logsites der Geocacher), ob z. B. solche Einträge dann auch unbedingt zu einer Letterbox gehören:
Am höchsten Punkt wurde sich gestärkt mit diversen selbstgebackenen Köstlichkeiten,...
oder
wir den Clue in der Unterkunft, danach auch noch den Avatar im Auto. Dank unserem Roadrunner Volker, hatten wir alles zum richtigen Zeitpunkt zur Hand. Danke Volker!!
oder
Zu unserer Überraschung was es im Haus nicht zu voll, ja sogar gemütlich, lag wohl am Fasching.

oder
die M&M's (hm, lecker, lecker, lecker)
und an WF LL, die wir danach noch zum Schnabulieren trafen
oder
Das war sozusagen ein vorgezogener Verdauungsspaziergang gewesen. Helgas Sauerbraten mit Knödel, Sauce, Rotkraut und Kastanien war übrigens vorzüglich.
Nicht falsch verstehen: Geschnacke über Wege und Wegwahl, Peilungen, Meter und Wegzustand, Telefonjoker, Grüße an andere (nach der Schlußformel!) und und und, eben alles was direkt mit der Box zu tun hat ist doch gern gelesen.
Aber könnte es nicht vielleicht auch Leute geben, die es auch irritierend finden wenn wenn über Freßorgien im Wald berichtet oder dröhnende Flugzeuge? Vergessene Stempel? Ver- und festgefahrene Autofahrer? Muss ich als Leser wissen, ob Schmitz Katze im Wald fünf Schorle getrunken hat?
Die haben dann doch genau so wenig etwas im Log der Letterbox verloren wie die Anmerkung, dass man auch selbst eine Letterbox finden "kann" oder "könnte".

Das ganze "es war toll im Rudel mit XYZ und ABC" und "Der Rehbraten hat uns ausgesprochen gut geschmeckt", "der Kuchen am Hochsitz" usw. könnte man doch auch getrost in einen kleinen eigenen Eintrag im Smalltalk stecken.
Mit der Box selbst hat es jedenfalls in meinen Augen definitiv nix zu tun.

Die /übliche/ "Toll, alles prima"-Werberei der Beta-Tester lasse ich hier übrigens gerne aussen vor. Da kann man, weil eben ein Test, ja gut mit leben. Aber wenn eine Box danach gesucht wird......

Ist vielleicht alles ein wenig spitz oder auch ironisch dargestellt, aber "Back to the Roots"! Logged die Boxen so, daß man auch weiß um was es geht: eben um eine Letterbox. Und lasst doch mal die ganze leckere Sahne drumherum weg (alte Logs von vor zwei, drei Jahren oder mehr lesen kann schon helfen).

Grüße,
Benjamin

Benutzeravatar
WormserWanderWölfe
Placer
Beiträge: 1250
Registriert: 02.04.2011 22:14
Wohnort: Worms

Re: Für und Wider von boxenUNtypischen Einträgen

Beitrag von WormserWanderWölfe » 26.02.2012 21:23

Hy,
also ich weiß nicht so recht...
Ich schreib gern mal was uns unterwegs wiederfahren ist... auch lese ich gerne so manchen "Schund" /was anderen bei dieser und jener Tour passiert ist...

Man kann natürlich alles auf das nötigste begrenzen:
"
Am 10.10.1910 um 10:00 Uhr Box gefunden.
Alle Werte OK.
"


Da würde das Forum, welches, ich betone meiner Meinung nach, schön zu lesen ist, ziemlich langweilig sein.

Du hast natürlich recht: wer nur die nötigsten Infos braucht, und das ist z.B. nur ob alle Werte noch da sind, hat ziemlich viel "Schund" zu durchforsten ... Doch genau das ist das lustige, nette und freundliche beim Letterboxing - einfach Spaß haben, Spaß erleben und es auch anderen mitteilen und damit vielleicht auch für diese Tour locken.

Mir fällt da nur noch Eintrag aus dem Geocaching-Forum ein: "Schluß mit Kurzloggs", obwohl ich diese bei als Geocacher(-Anfänger) durchaus tätige.

LG
Papawolf

.txt

Re: Für und Wider von boxenUNtypischen Einträgen

Beitrag von .txt » 26.02.2012 22:17

Ja, über die "Stopp zu Kurzlogs"-Campagne der Geocacher kann man auf jeden Fall lange diskutieren. Diese meine ich hier auch nicht u. finde sie selbst zumindest an den "typischen" Caches übertrieben (Filmdose irgendwo in der Pampa, aber Hauptsache ein tooolller Log...).
Auch meine ich mitnichten solche Logs wie dein Beispiel vom 10.10.1910.
Das wäre entsprechend auch am Ziel vorbei. Wenn´s aber einer braucht, bitte schön.
Auch hierzu werden Gründe vorliegen.

Das was einem widerfährt, das ist ja auch okay im Log. Mit Sicherheit!
Aber dazu gehört eben nicht, wie ich finde, z. B. ob gepicknickt wurde, was getrunken wurde, wie lange die Rast war und wo (Ausnahme Hütten und Restaurants, aber auch dazu gibt es entsprechende Sites bzw. Links, auch hier im Forum) und und und.
Das wäre dann in meinen Augen sicher "Schund" (um es mit deinen schmeichelnden Worten zu sagen).
Wobei Mißgeschicke etc. auf einer Runde sicher nicht als Schund gelten und diese, sofern im Bezug zur Box gesehen, dann ja wieder in den Log reinpassen. Aber ob ein Mißgeschick im Log stehen müsste, welches man z. B. beim Auskundschaften eines Felsens bzw. dessen beklettern (ausserhalb des Clue) hatte, sich z. B. den Haxen verdreht hat??

Und ob man unbedingt für eine Tour locken bzw. werben muss sei auch mal dahingestellt. In den allermeisten Letterboxen aus letzter Zeit übernehmen dies ja bereits berechtigt und in prächtiger Weise die Beta-Tester. Das würde dann aber auch schon ausreichen.
Die Auswahl einer Tour nimmt ja wohl eh jeder für sich selbst vor, oder?
Dabei aber ganz bestimmt nicht nach dem Kriterium wie toll eine Rast mit Kuchen und Wein war. :roll:

Benutzeravatar
WormserWanderWölfe
Placer
Beiträge: 1250
Registriert: 02.04.2011 22:14
Wohnort: Worms

Re: Für und Wider von boxenUNtypischen Einträgen

Beitrag von WormserWanderWölfe » 26.02.2012 22:37

Aber genau dass ist vermutlich der Knackpunkt an der ganzen Sache:

Das Forum ist frei für alle ...Jeder darf seine Meinung dazu äußern, auch wenn manchmal in einem Forumslog viel drin steht.
Wenn man immer mehr Einschrenkungen setzt, würden bestimmt einige den Spaß an dem freiem Forum verlieren und gar nichts mehr eintragen - wozu den auch, wenn es dann eventuell zensiert werden müßte weil zu viel drin steht...

Dann müßte es so etwas wie ein doppeltes Forum zu jeder Box geben; eines mit den "Roh"-Infos und eines mit Smalltalk. Doch wer würde dies einrichten, pflegen und vor allem finanzieren?
Gerade letzens habe ich mich mit einem anderem Letterboxer genau über das Thema des Forum-Pflegen und Finanzierens unterhalten: Ein dickes Lob an den/die Admin´s an dieser Stelle :!: :!: :!: Das Forum müsste dann profesionell gepflegt werden um es in die 2 "Ebenen" zu teilen. Sollte es dann Beiträge wie beim Geocaching Forum geben???

Das ist viel verlangt ... ich weiß nicht so recht ...
Sehr langes und schweres Thema...

Benutzeravatar
Gute Idee
Placer
Beiträge: 637
Registriert: 24.10.2009 19:44
Wohnort: Waldfischbach-Burgalben

Re: Für und Wider von boxenUNtypischen Einträgen

Beitrag von Gute Idee » 26.02.2012 22:48

Wen es nicht interessiert, der braucht es ja nicht zu lesen :idea:

LG

Christian

.txt

Re: Für und Wider von boxenUNtypischen Einträgen

Beitrag von .txt » 26.02.2012 23:07

Siehste, lieber WormserWanderWolf, genau da liegt der Hund begraben! Das "Freie"....
Auch dient ein Forum der freien Meinung, das ist korrekt und ich stimme dir gerne zu! Man schaue sich dahingehend auch schonmal die Bezeichnung "Forum" an sich an.

Mal unabhängig von der guten Arbeit unseres Admin, soll es ja aber auch immer wieder mal Placer geben, denen bestimmt Einträge nicht passen (s. Anfangslog).
Und solange sich Placer auch offensichtlich darüber beschweren können, dass in einem Log etwas drinsteht was da angeblich nicht hingehört (ich erinnere nochmals an den Anfangseintrag von mir) und auch das "Geänderte" nicht passend erscheint (Nochmal: ich meine den Erstlog und keine inzwischen gelöschten Logs) und auf welche Weise dann auch immer gelöscht wird - wenn auch vom Schreiber selbst, dann war es doch auch schon wieder mit der Freiheit.

Wir haben vor kurzem erst mit mehreren Letterboxern und mit geocachenden Letterboxern auf kurzem Weg sehr schön kommuniziert, dabei dann aber trotzdem festgestellt, daß unabhängig von Spaß, (Meinungs)Freiheit und der Besonderheit dieses Forums an sich irgendwie in vielen, aber beileibe nicht allen, Logs einfach am Thema "Die XYZ-Letterbox und unser heutiger Fund" vorbeigeschossen wird.
Ich schätze jedem seine Meinung sehr. Es ist ein hohes Gut, das es zu bewahren gilt!!!
Aber irgendwie habe ich persönlich noch keinen gefunden oder kennengelernt, den es auch nur annähernd ernsthaft interessiert hätte, wenn die Letterboxer ABC bei der vielleicht wirklich schönen Tour am "Üwwerzwerch"-Berg mit Kuchen eine Rast hatten und das so harmonsiche Team Müller, Meier, Schmitt mit leckerem Tee, Sekt und sonstigem einen Abschluß an der Waldhütte "zum goldenen M" genossen hat.
Es hat einfach mit der Letterbox selbst nix mehr zu tun.
Wenn es ein mit Ironie gewürzter Log ist, der sich auch ein wenig an der Box orientiert, meinetwegen auch ob es notorische Rückwärtsgeher sind die da waren oder sowas in der Art, dann okay.
Aber mit Spaß "im Log" hat doch der persönliche Menüplan nix zu tun?!?!

@ Gute Idee: Das ist eine gute Idee!
Wenn man aber aus Interesse, um z. B. etwas über eine Box und deren Tour zu erfahren, die Einträge durchliest und dabei erstmal 70 % sich um Essen, Trinken, persönliche Anfeindungen (das gab´s ja auch schon), liebe Grüße in alle Welt etc. dreht, dann musst du es ja wohl zwangsweise lesen. Ob es nun was mit der Box zu tun hat, oder nicht?

Benutzeravatar
die truthähne
Placer
Beiträge: 475
Registriert: 09.01.2012 13:23
Wohnort: Speyerbrunn
Kontaktdaten:

Re: Für und Wider von boxenUNtypischen Einträgen

Beitrag von die truthähne » 27.02.2012 9:50

das letterboxing ist für die meisten denke ich ein hobby und als solches darf darüber doch auch berichtet werden, auch wenn sich dies beim ein oder anderen vielleicht etwas ausschweifender gestaltet. wenn ich eine schöne tour hatte und das highlight für mich war, daß ich an einer bestimmten stelle ein mars gegessen habe, werde ich darüber berichten. denn dafür ist das forum doch da - um seine gedanken und erlebnisse auszutauschen. außerdem lebt ein forum doch von seinen postings. natürlich interessiert mich auch nicht jeder beitrag zu einer box, aber man sollte doch in der lage sein, das für einen persönlich interessante herauszufiltern.
ich verstehe nicht, wieso du das so verbissen siehst.

PIXel
-
Beiträge: 92
Registriert: 27.03.2011 18:31

Re: Für und Wider von boxenUNtypischen Einträgen

Beitrag von PIXel » 27.02.2012 10:19

Schwieriges Thema an sich.

Sicher kann und soll jeder schreiben was er mag und denkt. Dazu ist ein Forum ja auch da.
Allerdings kann man es tatschlich auch etwas übertreiben mit den Einträgen.
Ein Mars wie zuvor genannt wäre sicher nicht unbedingt das, was sich ein Placer so vorstellt über seine Box zu lesen. Von anderen Forenusern kann es natürlich wieder einen interessieren.
Als Placer liest man doch sicher lieber Einträge, aus denen er sich eher vorstellen kann wo und ob es Probleme auf seiner Tour gibt, ob die Dose noch da ist, evtl. vorhandene Stages zu finden und zu verstehen sind oder ähnliches.
Dabei kann ein kleiner Wink zu eienr guten Einkehr auf der Tour natürlich sehr interessant sein, hat aber vom Kern her wohl wirklich nichts mit der Letterbox selbst zu tun.

Wobei der Grund von Benjamin sich über unnötige Boxeneniträge zu äussern sicher nicht nur darin liegt, dass jemand über seine Essgewohnheiten im Forum postet. So wie ich verstanden habe, geht es im allgemeinen um Einträge ausserhalb des Smalltalk, die einfach an sich und von ihrer Art her nichts mit der gesuchten Letterbox zu tun haben.

Wobei da erst die Frage zu beantworten wäre: "Wo fängt es an mit einer Letterbox im Log und wo hört es auf?"
Für den Einen ist es vielleicht das Höchste den /Zitat/ Kuchen in den hellsten Tönen zu loben, wieder andere sehen es mit Sicherheit auch als richtig an sich über Dosenfunde anderer an einer gelaufenen Box auszulassen.
Bei beidem kann man sich meine oben genannte Frage stellen und dazu noch "Gehört das hierher?"
Sicher kann man bei meinen beiden Beispielen keines davon direkt mit Ja oder Nein beantworten.

Benutzeravatar
schmoni
Placer
Beiträge: 252
Registriert: 26.08.2007 21:18
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Für und Wider von boxenUNtypischen Einträgen

Beitrag von schmoni » 27.02.2012 11:26

Ich spreche jetzt nur mal für mich, vielleicht ist mein Teampartner anderer Meinung.
Ich stimme den Truthähnen voll und ganz zu. Wenn jemand eine unserer Boxen gelaufen ist und nach dem Erklimmen des Gipfels oder nach dem Loggen zufrieden ein Mars oder sonstwas verdrückt und damit happy ist, -dann sind wir es auch- dann darf er/sie/es das auch gern bei seinem Eintrag im Forum zum Ausdruck bringen.
Ich zumindest freue mich darüber, wenn jemand etwas ausführlicher berichtet, als nur klare Fakten zu schreiben, da darf am Ende auch gern noch "Hinz und Kunz" gegrüsst werden.
Man kann sich ja aussuchen ob man, die "Romane" der anderen lesen will. Hat man keine Lust, überfliegt man es nur, oder lässt es eben ganz bleiben.
Gruß
Simone

Benutzeravatar
Krümelchen
-
Beiträge: 157
Registriert: 17.11.2008 13:17

Re: Für und Wider von boxenUNtypischen Einträgen

Beitrag von Krümelchen » 27.02.2012 12:28

Ein schwieriges Thema!
Ansich bin ich auch dafür, dass jeder schreiben darf und soll, was er möchte, und wenn das Romane übers Menu sind, dann bitte.
Allerdings kenn ich auch das Problem: Man will eine Box suchen, ich hab aber net die Zeit, die ganzen Beiträge zu lesen wenn sie aktuell sind. Das heißt, normal schau ich, bevor wir auf Boxentour gehen, was gibt es wissenswertes zu der Box. Das herauszufinden ist aber nicht einfach, wenn man erst stundenlang Beiträge durchforsten muß, in denen nur irgendwelche Erlebnisse stehen. Da überliest man dann auch mal schnell, das z. B. ein Schild fehlt und hat vielleicht später genau dort dann riesen Probleme.
Vielleicht sollte man sich angewöhnen solche Infos mit einer anderen Farbe zu schreiben. Dann wären wichtige Infos in der Flut von Gebabbel (bitte, ist jetzt nicht negativ gemeint) leichter und schneller zu finden.

Denn ich bin gegen Kurzeinträge, denn ein Forum lebt ja nunmal auch von den Erzählungen....
Grüße Pepe von den Zwillingen

Benutzeravatar
Gute Idee
Placer
Beiträge: 637
Registriert: 24.10.2009 19:44
Wohnort: Waldfischbach-Burgalben

Re: Für und Wider von boxenUNtypischen Einträgen

Beitrag von Gute Idee » 27.02.2012 13:39

Tja,

mir geht es hier gerade genauso. Ich lese unsagbar lange Postings und warte und warte und warte, bis etwas für mich wichtiges und/oder interessantes geschrieben wird - und nix ist dabei :lol:

Trotzdem bin ich jetzt nicht verärgert, dass ich meine Zeit "umsonst" geopfert habe. Hätte ich ja nicht tun müssen.

Gruß,

Christian

PS: Liebe Boxensucher, bei unseren Boxen dürft ihr euch über alles auslassen, was euch bewegt. Das Essen unterwegs, den Stuhlgang der Omma.... :lol: :lol: :lol:

.txt

Re: Für und Wider von boxenUNtypischen Einträgen

Beitrag von .txt » 27.02.2012 14:13

Schmoni, ja! Auch Truthähne, ja! Definitiv habt Ihr Recht!
Gute Idee, du bist ein Spaßvogel! :lol:

Ich möchte keinem von Euch widersprechen .
Gerne kann und soll jede/r auch dazu schreiben, ob er/sie/es ein Mars oder ähnliches gefuttert hat. Meinetwegen auch ob Ommas Stuhlgang erfolgreich und grün oder braun war.
Es geht mir nicht um dieses „ob oder ob nicht“, wie es PIXel angesprochen hat.
Es geht mir darum, ob es nicht auch wieder einmal sinnvoll wäre /etwas mehr/ über die Box an zu berichten.

Wenn man sich die Mühe macht und tatsächlich mal die Logs aus der letzten Zeit studiert, dann stellt man mit Sicherheit fest, dass viele, an manchen Boxen gar fast alle, sich in erster Linie um Verpflegung, Teams etc. drehen. Also in erster Linie Logs die wirklich nichts mit der Box selbst zu tun haben. Und für was logged man denn nun eine Letterbox??? (Logged, nicht laufen. Das Laufen ist aus gemeinschaftlicher und z. B. essenstechnischer Sicht sicher anders zu bewerten.)
Wie in einem meiner vorherigen Posts schonmal geschrieben akzeptiere ich die Meinung von jedem, weil ein hohes Gut.
Daher darf und soll auch jeder das Schreiben dürfen! :!: :!:

Dann muss aber auch akzeptiert werden, wenn ein Letterboxer beispielsweise seine „andere“ Meinung in einem Log kundtut. Hier scheint es nämlich eher zu hapern. Ich akzeptiere ja auch einen Mampflog, wenngleich er m. E. im Log trotzdem fehl am Platze ist.
In dem konkreten Fall den ich hier meine und auf den ich eigentlich das „unnötige“* Schreiben solcher Sätze beziehe, hat ein Schreiberling eben auch etwas zum Finden einer Box geschrieben bzw. zu einem Teil der Vorfinder. Im weiteren Verlauf wurde es geändert, auch nicht recht. Und zum Schluß wohl, wenn auch vllt. in eigener Regie, gelöscht.
Dies war dann plötzlich in Augen des Placers, obwohl es definitiv mit der Box zu tun hatte, nicht mehr auf die Box bezogen.
Und wenn ein Log, in dem über die Box und deren Finder geschrieben wird (nochmals die Anmerkung, daß es mir hier um den damaligen ersten Original-Log geht), nichts mehr mit der Box zu tun hat, dann hat doch, zumindest in meinen Augen, auch die Speisekarte vom Picknick oder das Mars der Truthähne nichts mehr mit der Letterbox an sich zu tun.

Um Mißverstänsnissen vorzubeugen: ich kann und werde locker über Einträge dieser Art drüberweg lesen. Ja, das kann man (und man könnte es auch als Placer).
Nur sollte man sich dennoch mal Gedanken machen, ob man nicht wenigstens auch wieder mal /etwas mehr/ an Infos über die Box und die Tour ins Log packt. | Bei einem z. B. 16 Zeilen starken Log kann man doch mehr als nur 3, vielleicht 4 Zeilen über die Letterbox schreiben, oder? Und eben nicht nur über die tolle Einkehr, den tollen Mitwanderer, den prima Bienenstich (im Sinne von Kuchen) oder sowas? Dann soll der Log gerne länger werden, aber man kann auch mal wieder was zur Box selbst erkennen.

@ Gute Idee: es geht mir schlußendlich darum, daß man a) zu den „unnötigen“ Sätzen wieder mehr echte Infos über eine Box liest und b) diese Infos auch so akzeptiert werden. Letzteres wird es nämlich leider nicht (zumindest nicht von jedem/r. Leider weiß ich gerade nicht wirklich ob „es“ eine Sie oder ein Er ist) – wenn ich eben den Fall meine, welchen ich zugrunde lege!
Sprich: die Freiheit soll für alle da sein und nicht nur für die, die übern Mampf, Stuhlgang oder den lilablassblauen Rucksack vom Kollegen schreiben.
Falls Du übrigens nichts interessantes findest zum Lesen, dann musst Du, um es mit Deinen eigenen Worten zu sagen, ja auch nicht weiterlesen. :roll:

@ Krümelchen: Gegen Kurzlogs bin ich auch definitiv. Und die Idee mit dem markieren oder andersfarbigen Schreiben wäre, was Unterscheidung angeht, doch schonmal ein Schrittchen weiter.
Gerade das Überlesen ist es nämlich, was eine speisekartengeloggte Letterbox zur Schwierigkeit macht.

Und wenn man ehrlich ist, auch Du Gute Idee, dann haben die älteren Einträge von vor ein paar Jahren nicht weniger reizvolles zu bieten. Nur, daß halt weniger über Mampf, Stuhlgang, Mars, Rehbraten und andere Unzulänglichkeiten geschrieben wird., dafür aber Boxen im Vordergrund stehen.

* = relativ – im Auge des jew. Betrachters/Lesers

Benutzeravatar
die truthähne
Placer
Beiträge: 475
Registriert: 09.01.2012 13:23
Wohnort: Speyerbrunn
Kontaktdaten:

Re: Für und Wider von boxenUNtypischen Einträgen

Beitrag von die truthähne » 27.02.2012 15:01

was lässt sich denn aber noch hinzufügen, wenn zehn leute vor mir schon geschrieben haben, daß die clues leicht oder schwer und die wege steil oder holprig waren? eigentlich bleibt ja dann nur noch zu berichten, daß es der box noch gut geht und daß eventuell der ein oder andere hinweis abhanden gekommen ist. aber jeder ist doch stolz auf seinen fund und möchte sich damit brüsten und wenn es zur box selbst nichts mehr gibt, das die vorschreiber nicht schon erwähnt hätten (und man will ja schliesslich nicht zu viele details verraten), muß halt auch mal omis stuhlgang herhalten. :lol:

URMEL

Re: Für und Wider von boxenUNtypischen Einträgen

Beitrag von URMEL » 27.02.2012 16:23

Es ist kaum nachzuvollziehen, dass hier am Forum von jemandem Kritik geübt wird,
der selbst, bei gestempelten über 140 Dosen, erst 9 Beiträge geloggt hat.
:shock: Und bei diesen 9 Beiträge ist noch nicht ein einziger Kommentar zu einer Letterbox dabei.
Habe mir nämlich mal die Mühe gemacht und den Rest von .txt gelesen.
Da kann ich nur den Kopf schütteln
und mich weiterhin mit Lesen von den Beiträgen die mich interessieren begnügen.

Benutzeravatar
Trio und 4 Pfoten
Placer
Beiträge: 951
Registriert: 18.02.2011 17:29
Wohnort: Ludwigshafen / Gartenstadt

Re: Für und Wider von boxenUNtypischen Einträgen

Beitrag von Trio und 4 Pfoten » 27.02.2012 16:49

ich finde es auch ok wenn über die Tour etwas mehr geschrieben wird .... :D :D und als Placer find ich das auch ok ... denn das belebt doch das forum .... aber es kann doch jeder Handhaben wie er es möchte ..... ich persönlich gehöre eher zu denen die hier auch mal über missgeschicke :mrgreen: :mrgreen: oder sonstigem schreiben in diesem sinne Happy Letterboxing , guten appetit und gute verdau :?: :?: :?: :mrgreen: :mrgreen:

Lg Tanja

Gesperrt

Zurück zu „Archiv - Smalltalk“